Die Kunst des Nickerchens

Erst recht in den Winter Monaten ist man um einiges erschöpfter und müder als sonst. Das liegt aber nicht nur daran das die Sonne später aufgeht sondern auch daran das meistens im Winter auch die Klausurenphase ansteht. D.h. sich auf Test vorbereiten, mit Gruppen zusammen am Projekt arbeiten und eine Präsentation nach der anderen vorbereiten. Um das alles neben Uni, lesen und essen zu bewältigen verzichten so einige von uns Studenten auf ein paare Stunden Schlaf. Dies lässt uns aber umso erschöpfter über den Tag sein, und uns dazu verführen ein Nickerchen am Tag zu machen. Da frage ich mich doch ob das so hilfreich ist ein Nickerchen zu machen oder ob man vlt. einfach eine Stunde länger im Bett liegen bleiben sollte.

Die Vorteile von Nickerchen

  • Studien zeigen, dass das Nickerchen viele lang- und kurzfristige gesundheitliche Vorteile bietet. Wie zum Beispiel:
  • Steigerung der Wachsamkeit – Eine Studie der NASA ergab, dass ein Nickerchen von 40 Minuten die Wachsamkeit der Studienteilnehmer um 100% erhöhte.
  • Erhöht die Kreativität – Neurowissenschaftler an der City University von New York haben festgestellt, dass durch das Nickerchen ein ausgeklügeltes Gedächtnis gesteigert wird. Dies hilft uns, große Ideen zu erkennen und kreativer zu werden.
  • Verbessert die Gesundheit – Eine Studie mit griechischen Erwachsenen ergab, dass ein Nickerchen mindestens dreimal wöchentlich für 30 Minuten oder mehr mit einem um 37% niedrigeren Risiko für den Tod von Herzkrankheiten verbunden war.

Effizienter als Koffein – Wenn Forscher die Effektivität von mehr Schlaf Nachts, mit einer Tasse Kaffee oder einem Nickerchen verglichen haben, war das Nickerchen der klare Gewinner. Ein Nickerchen hilft dabei, den Körper wirklich aufzufrischen und die Wirkung kann außerdem viel länger andauern als bei koffeinhaltigen Getränken.

Wie lange sollte ich ein Nickerchen machen? 

Die Zeit, die du für ein Nickerchen verwendtest, wirkt sich auf die Vorteile aus, die du daraus ziehen möchtest. Ein zu langes Nickerchen ist möglicherweise kontraproduktiv für das, was du erreichen willst. 

Die verschiedenen Arten von Nieckerchen:

  • Power-Nickerchen (10 – 30 Minuten) – Ein Power-Nickerchen ist ideal für eine schnelle Steigerung der Energie und Wachheit, ohne den trägen “Kater” -Effekt, der oft mit tieferem Schlaf einhergeht.
  • Nachmittags-Siesta (60 min) – Diese Art von Schlaf eignet sich am besten zur Verbesserung des Gedächtnisses (Fakten, Gesichter, Namen). Jedoch verlangsamen sich Gehirnwellen und du kannst dich benommen fühlen (als ob du einen Schlafkater hast). Es lohnt sich somit vielleicht gar nicht, ein Nickerchen zu machen, da du wahrscheinlich aus der Ruhe kommst und dich weniger wach fühlst als zuvor.
  • Tiefes, heilendes Nickerchen (90 Minuten) – Dies ist ein vollständiger Schlafzyklus, der zu einem besseren prozessualen und emotionalen Gedächtnis und zu mehr Kreativität führt. Da du mit diesem Nickerchen einen vollen Schlafzyklus erhälst, wird normalerweise beim wieder Aufwachen die Müdigkeit vermeiden.

Der Leitfaden für ein besseres Nickerchen 

Ein kurzes Nickerchen von 10 bis 30 Minuten kann die Produktivität und Wachheit steigern, wodurch der Nachmittag genauso produktiv wird wie der Morgen. Wir müssen uns nur genau überlegen aus welchem Grund wir ein Nickerchen machen wollen.

Egal, ob du den Kopf auf den Schreibtisch legst oder dich in der Mittagspause kurz zum Auto oder nach Hause schleichst, die Zeit, um etwas Schlaf nach zu holen, kann dein Leben nachhaltig beeinflussen. 

Von Christina

Advertisements

Comments are closed.

Create a free website or blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: