Studentenleben – Vorstellung vs Realität

Nun ist für einige unserer Studenten das erste Studienjahr schon fast rum und ich muss sagen, vieles hat sich am Anfang schöner angehört als es wirklich ist. Natürlich habe ich super viele coole neue Leute kennengelernt und bin auch immer noch super froh hier zu sein. Ich muss jedoch zugeben das ich mir das Studentenleben entspannter vorgestellt habe. So wie man es halt aus den ganzen Filmen so kennt; Party hier, Kino da, Freizeit immer, keine Geldprobleme und so weiter und so fort. Nun muss ich aber zugeben, das stimmt alles gar nicht so wie es uns immer vorgemacht wird. Und natürlich war das ein bisschen naive von mir zu denken das diese Filme wirklich der Wahrheit entsprechen. Trotzdem möchte ich jedem zukünftigen Studenten darauf aufmerksam machen wie sich deine Vorstellung von der Realität unterscheiden kann.

  1. Vorstellung: Luxuriöses Studentenzimmer

1

Ich meine vielleicht hat auch nicht jeder von euch genau das erwartet. Aber immerhin etwas besseres als das kleine Zimmer zuhause, oder?

Realität: Kleine Schuhbox

2

Dein Zimmer wird wahrscheinlich nicht schick sein, aber es ist funktional und du kannst es definitiv immer mit ein paar Postern, Lichterketten und Teppichen aufpeppen.

  1. Vorstellung: Studentendarlehen! Ich bin reich!

3

Realität: Nein bin ich nicht 😀

4

Es sieht am Anfang des Monats immer viel aus was auf dem Konto ist. Jedoch ist dies ganz schnell für Miete, Bücher, Essen und Fitnessstudio weg.

  1. Vorstellung: Endlich! Eine Chance, meine überlegenen kulinarischen Fähigkeiten zu zeigen!
  2. 5

Du sagst dir noch selbst das du keiner dieser Studenten wirst die nur Fastfood in sich rein stopfen und keine zeit zum essen haben. Du wirst gesund essen, vielleicht sogar dein Können in der Küche beweisen, indem du für Ihre Mitbewohner kochen wirst!

Realität: Nudeln mit Tomatensoße.

6

Es gibt n Grund warum jeder Student grundsätzlich im ersten Studienjahr erst mal zunimmt.

  1. Vorstellung: Endlich frei! Ich gehe nie wieder nach Hause!

7

Also wenn nach Hause fahren, dann nur an Weihnachten und evtl. im Sommer, aber dann auch nur für ein paar Tage.

Realität: Mama? Ich komme in 3 Wochen vorbei.

8

Das vorherige Denken dauert dann ungefähr so lange bis das Geld ausgeht und man mehr braucht.

  1. Vorstellung: Das Leben auf dem Campus ist ein Laufsteg
  2. 9

Wie auch in der Schule hast du dir wahrscheinlich schon viele neue Klamotten für die Uni gekauft und warum auch nicht? Natürlich möchten man seine neuen Klassenkameraden beeindrucken.

Realität: Aus dem Schlaufanzug raus und in die enge Jeans quetschen? Nee.

10

Ich gebe dir einen Monat bis du in Jogginghosen oder Onesie in der Uni in die Vorlesung gehst.

  1. Vorstellung: Woo! Feiern jede Nacht!

11

Realität: Akohol? Ich glaube mir wird übel!

12

Und das wahrscheinlich nach der ersten Woche.

  1. Vorstellung: Ich gehe zu jeder einzelnen Vorlesung! Sogar zu den frühen!
  2. 13

Realität: Den Wecker kann ich ruhig nochmal auf schlummern stellen.

14

Das sieht dann nach spätestens nem monat anders aus.

Dies muss natürlich alles nicht immer auf jeden zutreffen ich glaube aber bei so einigen habe ich ein schmunzeln ins Gesicht zaubern können.

Und denkt daran. Nicht alles im Film ist auch wahr. 😀

Comments are closed.

Blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: